Lernentwicklungsgespräch

Seit dem Schuljahr 2014/15 Schuljahr ist es laut Grundschulordnung für alle  Grundschulen möglich, das Zwischenzeugnis in den Jahrgangsstufen 1 bis 3 durch ein dokumentiertes Lernentwicklungsgespräch zu ersetzen.

Bei dem Lernentwicklungsgespräch kommen alle am Lernprozess Beteiligten (Kinder, Eltern, Lehrer) zu Wort und sprechen miteinander. Der Lern- und Leistungsstand wird unmittelbar ersichtlich. Unklarheiten können im Gespräch geklärt werden, Stärken und Schwächen der Lernentwicklung werden angesprochen, gemeinsam beraten und für die nächste Zeit Fördermöglichkeiten aufgezeigt.

Das Gespräch dauert ca. 20 bis 30 Minuten. Am Ende wird eine konkrete und kindgerechte Zielvereinbarung getroffen, um das künftige Lernen gemeinsam zu optimieren.

Gemäß dem neuen Lehrplan muss das Kind Verantwortung für das eigene Lernen übernehmen. Deshalb wird das Gespräch nicht nur mit den Eltern, sondern vor allem mit dem Kind geführt und die Zielvereinbarung auch vom Kind unterschrieben. Das Kind lernt dadurch das Reflektieren über das eigene Lernen, was im neuen Lehrplan eine wichtige Rolle spielt.

Die Einschätzungsbögen, die die Grundlage des Gesprächs bilden und  mit denen sich die Kinder selbst einschätzen bzw. von der Lehrkraft eingeschätzt werden, sind so gestaltet, dass sie vom Kind  verstanden werden.

Unsere Schule hat sich mit Zustimmung des Elternbeirats dafür entschieden, in den Jahrgangsstufen 1 bis 3 die bisher üblichen Zwischenzeugnisse durch Lernentwicklungsgespräche zu ersetzen.

Kontakt:

 

Josef-Guggenmos-Schule                    Tel: 08671 / 963850                    E-Mail: gsnord@grundschule-altoetting.de

Sonnengasse 8                                        Fax: 08671 / 963856                   Homepage: jgs-aoe.de

84503 Altötting